Die Condrobs Clearingstelle Gesundheit in München-Schwabing ist eine neue Anlaufstelle für Menschen ohne Krankenversicherung. Vor allem unter Wohnungslosen ist der Bedarf groß, so das Fazit nach sechs Monaten Vermittlungsarbeit.
 
München, 20.10.2020 – „Viele Menschen erreichen wir in Unterkünften für Obdachlose, im öffentlichen Raum oder in Krankenhäusern“, erzählt Robert Limmer, Leiter der Clearingstelle Gesundheit. Seit April ist diese Art der aufsuchenden Arbeit ein Novum in der Gesundheitsversorgung Wohnungsloser: „Die wenigsten wissen, dass es uns gibt oder schaffen den Weg nicht zu uns. Damit wir auch diesen Menschen eine angemessene Gesundheitsversorgung ermöglichen können, suchen wir sie vor Ort auf.“

Eröffnung während Corona-Restriktionen
 
Vor sechs Monaten wurde die Clearingstelle Gesundheit während des Corona-Lockdowns im Schnellverfahren eröffnet. Etwa 1.000 Menschen lebten geschätzt ohne Krankenversicherung in München. Limmer erinnert sich: „Wir haben gemerkt, der Bedarf ist sehr hoch!“
In mehr als 100 Fällen konnte ein Clearingverfahren durchgeführt werden. Etwa die Hälfte davon durch aufsuchende Arbeit. Limmer weiß: „Da präsent sein, wo sich mittellose Menschen aufhalten, ist wichtig. Wir sehen dann regelmäßig, dass noch viel Arbeit vor uns liegt.“  
Viele, so Limmer, fänden aber auch via Web zum Angebot. Das Büro der Clearingstelle ist für Terminvereinbarungen erreichbar. „Wer keine Krankenversicherung hat und hier Unterstützung braucht, ist jederzeit willkommen. Wir beraten kostenlos und auch gerne anonym“, so der Einrichtungsleiter.
 
47 Behandlungen dank Gesundheitsfond
 
Die Clearingstelle Gesundheit geht auf die Initiative des Sozialreferates  und des Referats für Gesundheit und Umwelt der Stadt München zurück. Umgesetzt wird sie durch den sozialen Hilfeträger Condrobs. Das zunächst auf drei Jahre angelegte Pilotprojekt verwaltet auch den städtischen Gesundheitsfond mit Mitteln von 500.000€ jährlich.  Dieser Fond finanziert notwendige Behandlungskosten für nicht versicherte, mittellose in München lebende Menschen. 47 Behandlungen für 23 Personen in der Höhe von insgesamt € 77.500,-- konnten dank diesem Fonds seit Start der Clearingstelle bezahlt werden.
 
Sozialreferentin Dorothee Schiwy fasst zusammen: „Die ersten Monate der Clearingstelle haben noch einmal deutlich gemacht, wie wichtig es ist, dass in unserer Stadt Menschen, die sich in einer gesundheitlichen Notlage befinden und keinen Versicherungsschutz haben, nicht ihrem Schicksal überlassen werden. Und der Beratungsbedarf ist hoch. Nicht nur bei Mittellosen, sondern auch immer wieder bei ehemaligen Selbstständigen, die aus dem System gefallen sind. Die Betroffenen können sich nicht nur in der Clearingstelle beraten lassen, sondern – was ja noch viel wichtiger ist - dann auch eine medizinische Behandlung bekommen. “
 
Wissen wo – Hilfe im Netzwerk
 
Eine zentrale Funktion der Clearingstelle ist auch die effektive Vernetzung mit Anlaufstellen, die ohne Krankenversicherung medizinische Hilfe leisten: Beratungsstellen, Obdachlosenunterkünfte, Bahnhofsmission, Kälteschutz, Frauenhäuser sowie Behörden. „An all diesen Orten werden Menschen betreut, denen wir helfen können. Wir flechten also ein enges Netzwerk und arbeiten Hand in Hand mit diesen Stellen, damit wir möglichst viele Menschen in die Gesundheitsversorgung integrieren können“, schließt Robert Limmer.

Die Clearingstelle in Zahlen

  • Die Clearingstelle Gesundheit wird von drei Mitarbeiter*innen  des Vereins Condrobs e.V. betrieben: einem Sozialpädagogen, einem Fachangestellten für Sozialversicherungen und einer Verwaltungskraft.
  • 482 Klient*innen-Kontakte fanden seit Start der Clearingstelle statt.
  • 110 Klient*innen befanden sich in Beratung.
  • 30 Personen erhielten nach Clearing eine gültige Krankenversicherung.
  • 23 Personen konnten dank Gesundheitsfond der Stadt München 47 medizinische Behandlungen in der Gesamthöhe von €77.500,-- erhalten.
 
Pressemeldung vom 29.04.2020: „Clearingstelle Gesundheit eröffnet“
 

Kontakt für Terminvereinbarung

Clearingstelle Gesundheit

Konradstraße 2, 80801 München

Tel: 089 71 67 177 - 90
Fax: 089 71 67 177 - 95