München, 11. März 2019 Condrobs positioniert sich anlässlich Internationalen Wochen gegen Rassismus in München 2019 klar gegen jene Menschen und Kräfte der Gesellschaft, die menschenverachtende, frauen- oder fremdenfeindliche, antidemokratische oder rassistische Einstellungen propagieren.

Als bayernweiter Anbieter sozialer Hilfsangebote ist es uns ein Anliegen, durch Sensibilisierung und Information einen aktiven Beitrag dazu leisten, den zunehmenden diskriminierenden Äußerungen im Alltag - in Politik, im beruflichen oder privaten Umfeld - klar zu begegnen und Solidarität mit dem oder den Opfern zu zeigen.

Die zentralen Werte von Condrobs sind Vielfalt, Offenheit und Akzeptanz. Wir bieten unsere Hilfen allen Menschen an, die sie benötigen. Unabhängig von Hautfarbe, sozialer oder ethnischer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, geschlechtlicher und sexueller Identität, Suchtmittelkonsum, Behinderung, Beeinträchtigung oder Krankheit. Ebenso beschäftigen wir Menschen jeder Hautfarbe, geschlechtlicher und sexueller Identität, sozialer und ethnischer Herkunft, Alter, Religion und Weltanschauung. Unsere Präventions- und Hilfeleistungen sind getragen von dem Gedanken, dass alle Menschen in unserer Gesellschaft das Recht auf Teilhabe und Glück haben. Wir tragen dazu bei, dass diese Teilhabe gelingt und Menschen in unserer Gesellschaft in gegenseitiger Akzeptanz leben und arbeiten können.

Condrobs beteiligt sich an den Internationalen Wochen gegen Rassismus mit folgenden Veranstaltungen (nach vorheriger Anmeldung):

-> Dienstag, 19. März 2019, 17:30-21:00 Uhr:
Frauensalon* - Rechtsruck in Europa. Was bedeutet das für uns Frauen*?
Theater Drehleier, Rosenheimer Str. 123, 81667 München

-> Mittwoch, 20. März 2019, 18:00-21:00 Uhr:
Film Leroy, Podiumsdiskussion & Performance
Neues Rottman, Rottmannstraße 15, 80333 München