Auch zum Jahresende widmet sich unser ConNews wieder den großen Themen Sucht, Jugendhilfe und Soziales. Hier ein kleiner Vorgeschmack, was Sie erwartet:

Feiern heißt loslassen. In Bars entspannt mit Freund*innen quatschen, in Clubs den Alltagsstress wegtanzen. Leider machen sich Kriminelle oft die verdiente Ausgelassenheit junger Menschen zu nutzen: Bis zu 800.000 K.-o.-Tropfen landen jährlich unbemerkt in Getränken in deutschen Clubs. Besonders junge Frauen sind Ziel der Täter. Im Kontrollverlust werden die Opfer von K.-o.-Tropfen häufig sexuell missbraucht oder vergewaltigt. Die Streetworker*innen von ConAction informieren in unserer Titelgeschichte über ihre Präventionsarbeit gegen K.-o-Tropfen in der Münchner Partyszene. Auf Augenhöhe aufklären, Gefahren trotz Ausgelassenheit erkennen und ohne Zeigefinger Feierkompetenz vermitteln sind die Ziele.
 
Zur kalten Jahreszeit ist das Thema Obdachlosigkeit wieder besonders brisant: Bis zu 678.000 Menschen waren in Deutschland dieses Jahr wohnungslos – eine Steigerung von 4,2%. Besonders betrifft das junge Erwachsene. In Augsburg steuert Condrobs mit dem Projekt NeuHäuser diesem erschreckenden Trend gegen und bietet jungen, armutsgefährdeten Menschen einen Ort zum Leben und Lernen. Mehr dazu auf Seite 3!
 
Wissen, Akzeptanz, und adäquate Angebote: Leider fehlen diese Dinge im Diskurs über substituierte Menschen weitgehend. Auf Seite 5 informieren wir über die Praxis der Substitutionstherapie, gesellschaftliche Stigmata und einen nötigen Paradigmenwandel gegenüber Menschen, die mit Medikamenten wie Methadon ihren Weg aus der Sucht antreten.
 

Haben Sie nach der Lektüre unseres ConNews Gefallen an der Arbeit von Condrobs gefunden? Als überkonfessioneller Träger finanzieren wir unsere Arbeit weitgehend durch die großzügige Unterstützung von Spender*innen.


Mit Ihrer Spende bauen Sie Brücken ins Leben.

 

Möchten Sie den ConNews in Zukunft als digitalen Newsletter erhalten? Dann tragen Sie sich hier ein!

 

Hier geht's zum neuen ConNews

Viel Spaß bei der Lektüre!