Neu: helfen hören Podcast Folge 3

Sucht und Alkohol in der Coronakrise - mit Josef Strohbach

In dieser Episode von helfen hören, dem Condrobs Podcast, sprechen wir über das Thema Suchthilfe und Alkoholkonsum während der Coronakrise. Wie kann sich die Krise auf suchtkranke Menschen auswirken? Entstehen höhere oder neue Suchtgefahren? Und wie können alkoholkranke Menschen die neue Isolation erleben?
 
Um diese und mehr Fragen zu beantworten sprechen wir mit Josef Strohbach, Condrobs' stellvertretender Geschäftsführer für Hilfsangebote für Frauen* und Männer* in München und Experte zum Thema Alkoholkonsum und Alkoholsucht.
 

Auf Anchor hören . Auf Spotify hören

„Wir scheren niemanden über den gleichen Kamm“

Josef Strohbachs Kernbotschaft in der Suchthilfe: Sucht ist individuell, und jeder Mensch bekommt bei Condrobs die Hilfe, die zu ihr oder ihm passt. Wer sich bei uns meldet, bekommt kein vorgegebenes Programm übergestülpt – Ziele und Wege erarbeiten wir gemeinsam.

Aus Corona Erfahrungen lernen

Auch die Auswirkung auf Alkoholkonsum während der Coronakrise sieht Strohbach sehr individuell: Für manche Menschen könne sich das Trinken nun, wo das soziale Setting wegfällt, verringern. Andere greifen jetzt vielleicht öfter zum Glas. Die Erfahrungen, die wir nun in der Krise für uns alle persönlich machen, seien auch eine Chance. Nun, da unsere üblichen Konsummuster sich vielleicht ändern, können wir uns die Frage stellen: „Wie wichtig ist mir der Konsum? Was will ich damit erreichen?“ Dieses neue Nachdenken und Ringen mit der Sucht, so Strohbach, kann der erste Schritt zu einem vorbehaltlosen Beratungsgespräch sein.

Das könnte Sie auch interessieren