Beim Präventionsprojekt Netzgänger 3.0 von Techniker Krankenkasse und Condrobs werden ältere Schüler*innen geschult ihr Wissen an jüngere Schüler weiterzugeben. Auch Eltern und Lehrkräfte sind in den Prozess aktiv eingebunden.
 
Bei einer Pressekonferenz im März 2019 stellten 5 der sogenannten „Peers“ ihre Erfahrungen aus dem Projekt mit. Mehr Infos dazu finden Sie hier.
 
***
Ein Auszug von der Pressemitteilung:
 

Wie durch Cybermobbing geschädigte Kinder leiden

Wie wichtig Medienkompetenz für die Gesundheit der Kinder ist, zeigen reale Beispiele in dem Buch "Bullying" der beiden Münchner Fachärzte für Psychiatrie bzw. für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Peter Teuschel und Klaus Werner Heuschen. Wird die Spirale von Cybermobbing nicht durchbrochen, kann das weitreichende gesundheitlichen Folgen haben, bis hin zum Suizid. 

"Um diese Schicksale zu vermeiden führen wir in Zusammenarbeit mit Condrobs Netzgänger 3.0 an derzeit 28 südbayerischen Schulen durch", so Bredl. Das Präventionsprojekt startete 2016. Insgesamt wurden bisher rund 420 Peers ausgebildet, knapp 200 davon alleine im vergangenen Jahr.