Respekt ist meine Stärke!

Pro-Respekt: OHNE STRESS FEIERN UND SPASS HABEN!

 

ZIVILCOURAGE ZEIGEN UND ANDERE RESPEKTIEREN

Die bayernweite Kampagne „Respekt ist meine Stärke“ will sensibilisieren, ruft zu Zivilcourage und gegenseitigem Respekt auf, will Übergriffe verhindern und appelliert für ein friedliches Miteinander – damit alle ohne Stress feiern und Spaß haben können.
GEGENSEITIGER RESPEKT - SELBSTVERSTÄNDLICH?
 
Respektvoller Umgang zwischen den Geschlechtern ist wichtig. Condrobs möchte mit der Aktion "Respekt ist meine Stärke" gezielt auf Volks- oder Bürgerfesten Menschen für einen friedliches Feiern und gegenseitigen Respekt begeistern – vor allem diejenigen, die das Geschehen wortwörtlich in der Hand haben: die potenziell Übergriffigen und die Unbeteiligten, die nicht eingreifen. Denn niemand hat das Recht, andere ungefragt anzufassen, ihnen zu nahe zu kommen oder Konflikte und Schlägereien zu provozieren.
 
DAS PRÄVENTIONSPROJEKT
 
Wir wollen Stress durch Schlägereien und sexuelle Übergriffe im Vorfeld verhindern. Condrobs spricht die Volksfestbesucher*innen an, um vor Ort einen präventiven Beitrag zu leisten: Wenn alle sich für ein friedliches Miteinander einsetzen, kann früher und besser Einhalt geboten werden.
 

WO FINDET DIE AKTION STATT?

Den Auftakt Kampagne machen das Bayreuther Bürgerfest und das Erdinger Herbstfest. Unsere Mitarbeiter*innen werden hier an unserem Stand die Besucher*innen auf die Aktion aufmerksam machen.

 

WIESNGENTLEMAN

 

Die Kampagne „Respekt ist meine Stärke“ startete 2013 mit der jährlichen Aktion WiesnGentleman für eine friedliche Wiesn: Während der Wiesn stehen unsere Mitarbeiter*innen an unserem Stand am Wiesn-Eingang und sprechen Menschen auf respektvolles Miteinander und Zivilcourage an.

Die Kampagne ist getragen vom Engagement von Condrobs und der guten Zusammenarbeit mit dem Projekt Sichere Wiesn, der Polizei München, dem Jugendschutz, der Streetwork im Umfeld der Wiesn und den verantwortlichen Behörden. Dieter Reiter, Oberbürgermeister der Landes-hauptstadt München, ist Schirmherr des Projektes.