Warnung! Überdosierungen mit Todesfolge

20. September 2022

In München ist es dieses Jahr zu einem starken Anstieg der drogenbedingten Todesfälle gekommen – bis Anfang August waren es bereits 41! Das ist so hoch wie im gesamten Jahr 2021! Auch über den August und den September sind leider weitere Todesfälle hinzugekommen.

Wir versuchen gerade herauszufinden, was die verursachenden Substanzen waren. Viele Todesfälle hatten unseres Wissens nach mit Kokain zu tun. Aber auch andere Substanzen wie Heroin, Badesalz und/oder Streckmittel können dafür verantwortlich sein.

Die dringende Warnung an alle Drogengebraucher*innen:

  • Seid vorsichtig beim Konsum!
  • Testet die Substanz, die ihr konsumieren möchtet, vorsichtig an (nicht die volle Dosis!) und wartet die Wirkung erstmal ab.
  • Bitte nicht sofort nachlegen!
  • Konsumiert wenn möglich nicht alleine.
  • Bei Notfällen so schnell wie möglich die 112 anrufen!
  • Stellt euer Naloxon beim Konsum neben Euch, damit Euch im Notfall geholfen werden kann, falls unbekannterweise auch Opiate involviert waren (ihr erhaltet Naloxon über die Kontaktläden, fragt gerne beim Team nach!).

Sobald es weitere Informationen dazu gibt, werden wir diese bekannt geben.

Passt bitte gut auf Euch auf!

 

Das könnte Sie auch interessieren

Wanderausflug im Rahmen des Sozial- und Kompetenztrainings

Wanderausflug im Rahmen des Sozial- und Kompetenztrainings

Dieses Jahr unternahm die Puerto Vollbetreute Wohngemeinschaft zum ersten Mal einen Ausflug auf eine DAV-Selbstversorgerhütte in den Blaubergen. Während des Angebots wurden sowohl der Gruppenzusammenhalt als auch die Teamfähigkeit der Jugendlichen enorm gestärkt. Die bereits bestehenden Gruppen veränderten sich und Jugendliche, die zuvor nur selten miteinander sprachen, lernten sich besser kennen.

mehr lesen
50 Geschichten: Wir fangen wieder an zu leben

50 Geschichten: Wir fangen wieder an zu leben

Zum 50-jährigen Jubiläum von Condrobs präsentieren wir 50 Wochen lang je eine Geschichte aus dem Verein. Dieser Beitrag gibt Einblicke in die Erinnerungswelt von Yvonne Schmid, ehemaliges Vorstandsmitglied mit eigener Erlebnisgeschichte.

mehr lesen