easyContact Betreutes Wohnen unterwegs in der Natur

Jugendliche genießen ihre Ferien im Bayerischen Wald

Dieses Jahr fuhren zwei Betreuer*innen zusammen mit zwölf Klient*innen von easyContact Betreutes Wohnen für vier Tage in den Bayrischen Wald. Mit dem Ziel eine konsumfreie Zeit zu verbringen, wurde ein Selbstversorgungshaus Mitten im Grünen, fernab von Großstadthäusern und Verkehrslärm, bezogen. Umgeben von Wiesen und Feldern konnten sich die Klient*innen ganz auf die Gruppe und die Aktivitäten ohne Ablenkungen einlassen.
 
Direkt nach der Ankunft gab es für die Reisenden eine Abkühlung am nahegelegenen Badesee. Nach dem gemeinsam gekochten Abendessen, ließ die Gruppe den Tag am Lagerfeuer gemütlich ausklingen. Am nächsten Tag stand ein Besuch der Westernstadt „Pullman City“ auf dem Plan. Hier gab es allerlei Aktionen, Westernshows, Ponyreiten und ganz nach dem Motto „Wilder Westen“ viele Schausteller verkleidet als Cowboys*Cowgirls und Indianer*innen. Heiße Temperaturen, Bogenschießen und der Besuch bei einer Schamane*innen, gaben den Besucher*innen das Gefühl mitten in einer echten Westernwelt zu stecken.
 
In dem monatlich stattfindenden „Bewohner*innen-Talk“, in dem die Klient*innen Bedürfnisse, Lob und Kritik mitteilen können, wurde der Wunsch Paintball spielen zu gehen geäußert. So war es nicht verwunderlich, dass dies zum Highlight der diesjährigen Ferienfreizeit wurde. Paintball ist ein taktischer Mannschaftssport, bei dem sich Spieler*innen mittels Paintball-Gerät mit Farbkugeln markieren. Die markierten Spieler*innen scheiden aus und müssen das Spielfeld umgehend verlassen. In mehreren Runden und verschiedenen Teams wurde den Teilnehmer*innen ein aufregendes Erlebnis geboten. Das Austüfteln einer guten Taktik und Strategie erweckte Teamgeist und Zusammenhalt. Die Klient*innen zeigten Mut und wuchsen über sich hinaus.
                                                                                   
Hinterher entspannte sich die Gruppe am See und die Teilnehmer*innen hatten Zeit sich zu erholen. Am Abend wurde gegrillt und zusammen am Lagerfeuer in gemütlicher Runde über die Aktionen gesprochen. Durch die Teamaktivitäten wurden die Klient*innen noch intensiver miteinander vertraut gemacht. Die Teilnehmer*innen freuten sich über ihre Erfahrungen, die konsumfreie Zeit und das Erleben in der Gruppe. Die Ferienfreizeit war für alle ein schönes Gemeinschaftserlebnis und weckte die Vorfreude auf das kommende Jahr und die nächste Freizeit.                                               
 
Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung durch die Münchner Sozialstiftung der Landeshauptstadt.
 


 

Das könnte Sie auch interessieren