Auszeichnung für Kooperationsprojekt

9. Juli 2021
Lichterkette e.V.

Verleihung des Förderpreises „Münchner Lichtblicke“ an städtische Unterkunft für geflüchtete Frauen* und Kinder

Ehre, wem Ehre gebührt war am gestrigen 05. Juli 2021 das Motto im Alten Rathaus in München. Dort fand unter Anwesenheit von u.a. Bürgermeisterin Verena Dietl und Alt-Oberbürgermeister Christian Ude die Verleihung des Förderpreises „Münchner Lichtblicke“ statt. Zu den Geehrten gehörte auch das paritätische Kooperationsprojekt zur Flüchtlingshilfe mit der Unterkunft für geflüchtete Frauen* in der Nailastraße.

Seit dem Jahr 2000 vergeben die Landeshauptstadt München, die Lichterkette e.V. und der Migrationsbeirat diesen Preis an Einrichtungen, Projekte und Einzelpersonen, die sich Fremdenfeindlichkeit entgegenstellen und ein friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft in München fordern und fördern.

Die Auszeichnung in der Kategorie Einrichtungen ging dieses Jahr an die einzige städtische Unterkunft für geflüchtete Frauen* und Kinder, ein paritätisches Kooperationsprojekt mit den Trägern Condrobs, Frauenhilfe und profamilia München. Die 2016 in Betrieb genommene Einrichtung mit aktuellem Sitz in der Nailastraße bietet einen Schutzraum und eine zielgruppenspezifische, bedarfsorientierte Betreuung für z.T. schwer traumatisierte und von Gewalt betroffene alleinstehende geflüchtete Frauen* mit und ohne Kinder. Mittlerweile können dort bis zu 144 Frauen* und Kinder in einer sicheren Unterkunft, in der Männer* entweder keinen oder nur kontrollierten Zugang haben und die mit hohen Gewaltschutzstandards ausgestattet sind, betreut werden.

Nach der Laudatio von Jutta Voigt von Lichterkette e.V., in der die Vielfalt Münchens betont wurde, nahm Rebecca Schreiber, Leitung Asylsozialberatung Frauenunterkunft von Condrobs e.V., den Preis stellvertretend für alle beteiligten Träger entgegen: „Wir freuen uns sehr über den Förderpreis Münchner Lichtblicke. Wir empfinden den Preis als Wertschätzung für unser Engagement für geflüchtete Frauen und ihre Kinder und als Anerkennung für das Herzblut, das seit nun bereits fünf Jahren in das Projekt gesteckt wird.“

Zum Abschluss ihrer Rede, in der die zahlreichen Ehrenamtlichen, das engagierte Personal sowie die tollen Kooperationspartner lobend erwähnt wurden, bedankte sich Rebecca Schreiber nochmal für die Auszeichnung: „Stellvertretend für das gesamte Team der Unterkunft und die drei Träger des Kooperationsprojektes möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal herzlich für den Erhalt des Förderpreises Münchner Lichtblicke bedanken: Vielen Dank für diese Anerkennung, die uns die Möglichkeit gibt neue Lichtblicke zu schaffen.“

Das könnte Sie auch interessieren

50 Geschichten: Helfende Hände

50 Geschichten: Helfende Hände

Zum 50-jährigen Jubiläum von Condrobs präsentieren wir 50 Wochen lang je eine Geschichte aus dem Verein. In dieser Geschichte geht es um Susanne, die ihren persönlichen Weg zurück ins Leben erzählt.

mehr lesen
Tag der offenen Tür in Schweinfurt

Tag der offenen Tür in Schweinfurt

In Schweinfurt fand heute ein Tag der offenen Tür statt. Nebst Infos zum dortigen Angebot konnten die Besucher*innen Werke des Projekts „KunstWege – vom Leben gezeichnet“ bewundern sowie einer Musiksession lauschen.

mehr lesen
Fachdiskussion Zusammenhänge von Sucht und Gewalt

Fachdiskussion Zusammenhänge von Sucht und Gewalt

Während der Münchner Aktionswochen gegen Gewalt an Frauen*, Mädchen*, Jungen* und nonbinären Menschen nutzt Condrobs die sich bietende Möglichkeit, durch eine Fachdiskussion auf die Zusammenhänge von Sucht und Gewalt hinzuweisen.

mehr lesen