Schnelle Hilfe für Afghanistan!

17. August 2021

„München ist als Mitglied ‚Sicherer Hafen‘ bereit, Flüchtlinge aus Afghanistan schnell und unkompliziert aufzunehmen und ein weiteres Mal ein deutliches humanitäres Zeichen zu setzen. Wir haben bereits signalisiert, jederzeit 260 Menschen sofort aufnehmen zu können. Die Menschenwürde steht für uns an erster Stelle.“
– Verena Dietl, Bürgermeisterin der Stadt München

Gemeinsam mit unseren Klient*innen, die aus Afghanistan geflohen sind, empfinden wir bei Condrobs tiefe Betroffenheit. Wir solidarisieren uns mit allen in Krisengebiet verbliebenen Angehörigen, Helfer*innen, Soldat*innen und allen Bevölkerungsgruppen, die sich eine bessere Zukunft erhofft hatten.

Das Netzwerk Jugendhilfe München unterstützt den Aufruf, den Menschen aus Afghanistan schnell zu helfen. Eine Aufnahme von so vielen Menschen wie möglich sollte für München kein Problem darstellen.

Dafür stellt das Netzwerk unbürokratisch Plätze zur Unterbringung und/oder ambulanten Betreuung zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Vorstoß in der Drogenpolitik

Vorstoß in der Drogenpolitik

Daniela Ludwig, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, hat sich für Kompromisslösungen beim Cannabisbesitz ausgesprochen. Dies könnte ein Schritt hin zu einer neuen Drogenpolitik sein.

mehr lesen
Armutskonferenz 2021: Sorgenvolle Jugend

Armutskonferenz 2021: Sorgenvolle Jugend

Unter dem Titel „Junge Menschen stärken – Was brauchen junge Menschen in einer teuren Stadt“ fand die 2. Veranstaltung im Rahmen der Münchner Armutskonferenz statt. Dabei wurde deutlich: junge Menschen brauchen dringend konkrete Perspektiven.

mehr lesen