WiesnGentleman

WiesnGentleman – Respekt ist meine Stärke!


Condrobs ruft zu Respekt und Zivilcourage auf – damit alle ohne Stress feiern und Spaß haben können

Auch in 2018 hat sich Condrobs mit der Aktion WiesnGentleman wieder für eine friedliche Wiesn eingesetzt. Die Aktion unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Reiter ruft alle und insbesondere die männlichen Wiesn-Besucher zu einem respektvollen Verhalten im Umgang miteinander auf. Mit einer Werbekampagne und persönlicher Ansprache macht Condrobs auf die Aktion zum respektvollen Miteinander beim Feiern aufmerksam.  Darüber hinaus würdigt Condrobs erneut einen echten WiesnGentleman, der sich mit Zivilcourage für respektvolles Verhalten eingesetzt hat.

Grenzen respektieren und gemeinsam friedlich feiern

Für die Aktion WiesnGentleman werben die Mitarbeiter*innen von Condrobs persönlich täglich von 15 bis 19 Uhr am Esperantoplatz vor dem Eingang zum Oktoberfest, sensibilisieren die Besucher*innen dafür, im Miteinander gegenseitig die Grenzen zu wahren. Sie überreichen kleine Give-aways, die die Besucher*innen während und auch nach ihrem Wiesn-Besuch an respektvolles, faires Miteinander erinnern.

Respektlosen Sprüchen eine Absage erteilen

Wenn die eine oder andere Maß zu viel getrunken ist, geht der eigentlich selbstverständliche Respekt vor anderen oft verloren. Ziel der Aktion ist es daher, die Wiesn-Besucher*innen zu sensibilisieren, die persönlichen Grenzen jeder anderen Person zu achten und auch die eigenen Grenzen nicht zu überschreiten. „Cool bleiben in brenzligen Situationen, die Grenzen der anderen respektieren und hilfsbereit sein – das sind die Stärken eines echten WiesnGentlemans“, erläutert Frederik Kronthaler, Geschäftsführer Angebote Jugendliche und junge Erwachsene bei Condrobs. Dabei kommt es aber nicht nur auf das eigene Verhalten an: „Zur Zivilcourage gehört es auch, bei respektlosen Sprüchen, vor allem gegenüber Frauen, nicht wegzuhören, sondern diesen klar und deutlich eine Absage zu erteilen.“ Damit eine Eskalation im Idealfall gar nicht erst entsteht, verhält sich der WiesnGentleman anderen gegenüber fair, reagiert bereits auf den Ansatz von Grenzüberschreitungen oder einer Gewaltanwendung und weist Sicherheitsdienste und/oder Polizei auf entsprechende Beobachtungen hin.

Streetwork im Umfeld der Wiesn

Zusätzlich sind an den Wochenenden und vor dem Feiertag immer abends vier Streetworker*innen von Condrobs im Umfeld der Festwiese unterwegs. Sie helfen insbesondere den jungen Wiesn-Besucher­*innen zwischen 19 und 23 Uhr mit konkreten Unterstützungsan­geboten und Sofortmaßnahmen: Sie machen beispielsweise Freund*innen ausfindig, beruhigen in schwierigen Situationen, besprechen den sicheren Nachhauseweg, rufen bei Bedarf die Polizei oder den Rettungsdienst, vermitteln zur Sicheren Wiesn. Frederik Kronthaler erklärt: „Viele unserer Einsätze betreffen junge Menschen in Ausnahmesituationen, aber auch präventiv sprechen wir mit vielen über mögliche Risiken und intervenieren in gefährdenden Situationen. Hier wird deutlich, wie wichtig die Hilfe vor Ort ist.“ Die enge Zusammenarbeit mit dem Projekt Sichere Wiesn, der Polizei, dem Rettungsdienst und dem Jugendschutz des Stadtjugendamts ermöglicht unmittelbare, schnelle und konkrete Prävention und Hilfe.
 
WiesnGentleman2018_1NEU.jpg
Kürten den WiesnGentleman 2018, Max V. (Mitte): Veronika Bittenbinder (von links), Robert Greil (Hirmer), Johanna Bittenbinder, Bürgermeister Josef Schmid, Frederik Kronthaler (Geschäftsführer Angebote Jugendliche und junge Erwachsene bei Condrobs) sowie Christian Wittstadt (Leiter der Wiesnwache der Münchner Polizei).

Der WiesnGentleman 2018

Gibt es noch echte Gentlemen auf der Wiesn? Ja, die gibt es! In diesem Jahr hat sich Condrobs erneut im Rahmen der Aktion WiesnGentleman auf die Suche gemacht und unter einigen Bewerbungen einen ausgewählt, der cool blieb und Zivilcourage zeigte: Max V. war im vergangenen Jahr auf dem Weg zum Oktoberfest. Seine Begleitung (seine Freundin und deren Familie) war bereits auf der Wiesn. Als der angehende Fremdsprachenkorrespondent am Wiesngelände ankam, fiel ihm ein betrunkener Tourist auf, der plötzlich vor seinen Augen umfiel. Der Mann war völlig orientierungslos. Viele Menschen um ihn herum reagierten mit Gelächter und Gleichgültigkeit.
 
Doch der 23-Jährige half dem Betrunkenen auf, fragte, ob alles in Ordnung sei und gab ihm Wasser. Zuerst sei der Mann leicht aggressiv gewesen, berichtet Max V., habe dann aber verstanden, dass er ihm helfen will. Der Wiesnbesucher konnte seine Freunde nicht mehr finden, sein Handyakku war leer. Daraufhin, so berichtet Max V., versuchte er, die Freunde des Touristen telefonisch zu erreichen, leider jedoch erfolglos. Da der Betrunkene kaum noch in der Lage war, alleine zu laufen, brachte er ihn mit gutem Zureden bis zu seinem Hotel an der Hackerbrücke und kam anschließend, 1,5 Stunden zu spät zu seiner Freundin und deren Familie auf die Wiesn.

Im vergangenen Jahr wurde Daniel Miranda-Fernandez (mitte) als WiesnGentleman ausgezeichnet. Foto: Condrobs e.V.

Lesen Sie auch:


Impressionen aus den vergangenen Jahren:

 

Hier können Sie unseren Flyer downloaden - english version

Weiterführende Links:

http://ifrogdi.tumblr.com/

www.sicherewiesn.de

www.wiesngentleman.de