Immer dran bleiben

12. Juni 2020

Puerto Ausbildungsbegleitung geflüchteter Jugendlicher während der Corona-Krise

Die Motivation bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz in Zeiten von Corona aufrechterhalten – das ist eine echte Herausforderung im Übergang zwischen Schule und Beruf. Für geflüchtete Jugendliche und junge Erwachsene bedeutet dies oft, dass sie dieser Veränderung nicht mit denselben erwartbaren Voraussetzungen begegnen können. Aber es ist nicht unmöglich. Dank der Unterstützung von der BNP Paribas Stiftung unterstützt die Ausbildungsbegleitung der Abteilung Integrationsprojekte von Condrobs e.V. in turbulenten Zeiten Jugendliche mit Fluchthintergrund nachhaltig und bereitet sie auf einen gelungenen Start in das Ausbildungsleben vor.

Jungen Menschen im Übergang zwischen Schule und Ausbildung zur Seite zu stehen – das erfordert gerade unter Corona-Bedingungen von allen Kraft, Durchhaltevermögen und die Bereitschaft zu improvisieren. Gerade Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Fluchthintergrund fehlt oft das nötige Wissen um das deutsche Ausbildungssystem. Es tauchen Kulturverständnisfragen auf und häufig gilt es noch sprachliche Hürden zu überwinden. Hinzu kommt, dass gerade während der Ausbildungssuche Geflüchtete besonders häufig Diskriminierungen erleben können.

Individuelle und ganzheitliche Begleitung

Die BNP Paribas Stiftung finanziert die Puerto Ausbildungsbegleitung, die im Jugendbereich in der Abteilung Integrationsprojekte angesiedelt ist. Julia Helmbrecht, die für die Ausbildungsbegleitung zuständig ist, unterstützt und berät Jugendliche und junge Erwachsene, die bereits innerhalb der Abteilung angebunden sind, auf der Suche nach einer für sie geeigneten Ausbildung oder weiterführenden Schule.

Besonders gut gelingt das, weil innerhalb der Abteilung Integrationsprojekte multiprofessionelle Teams mit Fachkräften aus unterschiedlichsten beruflichen Qualifikationen an einem Strang ziehen. Ganz im Sinne einer individuell optimal abgestimmten und bedarfsgerechten Begleitung der jungen Menschen arbeiten sie eng verzahnt an einem gemeinsamen Ziel: die jungen Ausbildungsanwärter*innen auf ihrem Weg kompetent zu beraten, zu bestärken und zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Handeln zu ermutigen. Damit werden wichtige Voraussetzungen geschaffen, die junge Geflüchtete befähigen sollen, ihren Berufsweg in Zukunft zuversichtlich in die Hand nehmen und gestalten zu wollen.

Netzwerkarbeit als eine wichtige Schraube zur erfolgreichen Gestaltung des Übergangs

Flankierend setzt die Condrobs Ausbildungsbegleitung zudem auf eine solide Netzwerkarbeit. Gerade der von Corona gebeutelte Ausbildungsmarkt hat einen kontinuierlichen gemeinsamen Austausch zwischen Netzwerkpartnern der gesamten Ausbildungslandschaft unverzichtbar gemacht. In regelmäßiger Abstimmung mit Ausbildungsbetrieben, Innungen, Sachverständigen der Berufs- und Ausbildungsberatung bei Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer oder der Agentur für Arbeit, erhält die Ausbildungsbegleitung wichtige Informationen für ihre Arbeit mit den jungen Menschen auf deren Grundlage sie zeitnah auf neueste Entwicklungen reagieren und sich über geeignete Strategien im individuellen Fall beraten kann.
Stärken erkennen, Praxiswissen erlangen und Chancen nutzen
Ein Schwerpunkt der Ausbildungsbegleitung liegt außerdem in einer ausgeprägten Stärken und Ressourcen orientierten Ausrichtung bei der Beratung. Sie versucht frühzeitig bereits mithilfe von intensiven Berufsfindungstests anzusetzen, um die Jugendlichen mit ihren Fähigkeiten und geeigneten Berufsfeldern vertraut zu machen. Die Ausbildungsbegleitung bringt den Jugendlichen die neuesten Standards in der Erstellung von Bewerbungsunterlagen nahe, entwirft gemeinsam mit ihnen wichtige Punkte in Inhalt und Aufbau ihrer Bewerbungsanschreiben und bereitet sie auf anstehende Vorstellungsgespräche vor. Zudem ermutigt und motiviert sie die Ausbildungssuchenden, gerade wenn sich die Absagen während der Coronakrise häufen. Auch in der sensiblen Anfangsphase einer Ausbildung steht sie sowohl den frisch gebackenen Auszubildenden als auch den Arbeitgeber*innen mit Rat und Tat als kompetente Ansprechpartnerin zur Seite.

Kontinuität und Reflexion – auch in Zeiten einer Pandemie wichtig

Julia Helmbrecht bekräftigt: „Gerade in Zeiten, in denen so wenig planbar ist und es schwer abzusehen ist, wie der Ausbildungsmarkt sich weiter entwickelt, ist es wichtig, die Jugendlichen kontinuierlich und verlässlich in ihrer persönlichen Entwicklung zu bestärken. Dabei ist die Aufrechterhaltung regelmäßiger Termine sehr wichtig. Indem sie ihre Talente und Stärken entdecken und wir gemeinsam stetig weiter an ihren Ausbildungszielen arbeiten, kann man auftretenden Frustrationen und Enttäuschungen, z.B. aufgrund von häufigen Absagen gut entgegenwirken.“

Gemeinsam mit der BNP Paribas Stiftung geflüchtete junge Menschen unterstützen

Mithilfe der großzügigen Unterstützung der BNP Paribas Stiftung stellt die Ausbildungsbegleitung trotz der Corona-Situation sicher, dass sich junge Menschen weiterhin beruflich orientieren können und ihnen dabei helfen, Chancen entschlossen zu nutzen. So sind sie auf einen erfolgreichen Sprung ins Ausbildungsleben optimal vorbereitet und die Ausbildungsbegleitung leistet einen Beitrag für ein zukünftig selbstbestimmtes Leben innerhalb der Gesellschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Puerto Bayreuth gewinnt Videowettbewerb

Puerto Bayreuth gewinnt Videowettbewerb

Ein toller Erfolg für die sozialpädagogische Jugendwohngemeinschaft in Bayreuth: Beim diesjährigen sportissimo Videoclipwettbewerb wurde ihr Beitrag als einer der besten ausgewählt!

mehr lesen
Willkommen in der ÜWG

Willkommen in der ÜWG

Ein hochinteressanter filmischer Blick in die Übergangswohngemeinschaft für Männer* zeigt, wie dort gearbeitet und gelebt wird.

mehr lesen