Menschen.Recht.Gesundheit.

Projekt 25 – Clearingstelle Gesundheit

 

Unter dem Thema »Menschen.Recht.Gesundheit.« wurde ein fotografisches Kunstprojekt durchgeführt.

Teammitglieder haben die Klient*innen gebeten, Tafeln mit Gedanken und Statements in ihrer Sprache passend zum Motto zu beschreiben.

»Interessant und wichtig war, dass die Klient*innen sich selbst empowert haben. Zuerst dachten wir, wir machen die Fotos nur in anonymisierter Form und die Teilnehmenden halten sich die Tafeln vors Gesicht. Aber schon nach ein paar Fotos haben die Klient*innen gesagt: „Nein, ich möchte mich fotografieren lassen, ich möchte gesehen werden“. Wir haben Infoblätter gemacht mit Musterfotos. Diese haben wir in 10 Sprachen übersetzt, um möglichst viele Nationalitäten abzuholen, die wir hier in der Clearingstelle haben. Das war sehr gut, weil wir so einen sehr niedrigschwelligen Zugang schaffen konnten. Wir werden das weiter machen. Wir wollen auch sichtbar machen, wie viele Menschen ohne Krankenversicherung und Gesundheitsversorgung sind. Wir haben Menschen aus mehr als 40 Ländern in der Beratung und auch Menschen in den unterschiedlichen Lebenslagen.«

Robert (Leiter der Einrichtung)

 

»Ich fand die Idee gut, Fotos zu machen und das mit einem Audiobeitrag zu begleiten. Wir haben so zwischen 30 und 40 Fotos gemacht und pro Klient*in vielleicht 3 oder 4 Fotos. Außer zwei Klient*innen wollten alle mitmachen. Die meisten waren begeistert, dass wir ihr Anliegen in die Öffentlichkeit tragen.«

Dragan (Mitarbeiter, Fotografien, Audiobegleitung)

Die Einrichtung

Für diejenigen, die aus unterschiedlichsten Gründen auf die vermeintliche Selbstverständlichkeit einer Krankenversicherung verzichten müssen, stellt die Clearingstelle Gesundheit eine kostenlose und nach Wunsch anonyme Anlaufstelle dar. Sie unterstützt Menschen in München mit ungeklärtem Versicherungsschutz, etwaige Ansprüche gegenüber Kostenträgern durchzusetzen, leistet finanzielle Unterstützung und vermittelt in medizinische Versorgungsangebote.

KunstWege LogoGefördert durch die Aktion Mensch