Update: Ausreise aus Afghanistan für den bedrohten jungen K. geglückt!

15. Oktober 2021

Update: Mit großer Freude und voller Erleichterung können wir verkünden, dass es gelungen ist, K. aus Afghanistan herauszuholen! Er befindet sich in Sicherheit und muss nicht mehr in ständiger Angst vor dem Taliban-Regime leben.

Die Spenden, die in kürzester Zeit eingegangen sind, haben einen wichtigen Beitrag geleistet, K. zu helfen. Er musste sich verschulden, um fliehen zu können, aber durch die finanzielle Unterstützung ist die Existenz des einkommenslosen Mannes zunächst  gesichert.

Wir möchten uns bei allen von Herzen bedanken, die dazu beigetragen haben, K. das Leben zu retten.

 

Der junge K. (23) aus unserem Integrationsprojekt Kistlerhofstraße in München wurde im August beim Besuch seiner kranken Mutter in Afghanistan vom schnellen Vordringen der Taliban überrascht. Er konnte nicht mehr ausreisen, versteckt sich seitdem.

K. ist seit 2015 in Deutschland, hat einen Aufenthaltstitel und ist mit einer Deutschen verheiratet. Im Juli dieses Jahres hat er einen Mittelschulabschluss absolviert und war für September in eine berufsvorbereitende Maßnahme eingeschrieben. In der kurzen Übergangszeit nutzte er die Gelegenheit, um seine sehr kranke Mutter in Afghanistan zu besuchen, die er lange nicht gesehen hatte. Als die Taliban im August überraschend schnell Kabul eroberten, konnte er seinen Rückflug nicht mehr antreten.

Seitdem sitzt er mit großer Angst in einem Versteck fest. Als geflüchteter Mensch sieht er sich direkt von den Taliban bedroht. Eine Rückreise über das Auswärtige Amt war nicht zu erreichen. Sein Cousin versucht aktuell in Kabul einen Rückflug über Teheran und Istanbul zu organisieren. Doch dem jungen K. fehlen die finanziellen Mittel, um einen zweiten, viel teureren Flug und das nötige Visum zu bezahlen.

Die Zeit drängt, jeder weitere Tag in Afghanistan ist ein hohes Risiko für ihn.

Helfen Sie hier, den jungen Mann aus Afghanistan herauszuholen!

Jetzt für K. spenden

Das könnte Sie auch interessieren

50 Geschichten: Helfende Hände

50 Geschichten: Helfende Hände

Zum 50-jährigen Jubiläum von Condrobs präsentieren wir 50 Wochen lang je eine Geschichte aus dem Verein. In dieser Geschichte geht es um Susanne, die ihren persönlichen Weg zurück ins Leben erzählt.

mehr lesen
Tag der offenen Tür in Schweinfurt

Tag der offenen Tür in Schweinfurt

In Schweinfurt fand heute ein Tag der offenen Tür statt. Nebst Infos zum dortigen Angebot konnten die Besucher*innen Werke des Projekts „KunstWege – vom Leben gezeichnet“ bewundern sowie einer Musiksession lauschen.

mehr lesen
Janas Geschichte

Janas Geschichte

Kinder wie Jana brauchen unsere Hilfe, um in Geborgenheit aufwachsen und lernen zu können. Mit Ihrer Spende können Sie dazu beitragen. Helfen Sie uns, zu helfen.

mehr lesen