Eine als Frauen*rechts-Organisation getarnte Bewegung propagiert derzeit eine offen trans- und interfeindliche Agenda im Netzwerk der Münchner Frauen*Verbände. Condrobs verwehrt sich diesen Ansätzen klar und ruft zur Solidarität mit LGBTQI*-Personen auf!
 
München, 25.11.2020 – Während der Münchner Aktionswochen gegen Gewalt an Frauen*, Mädchen, Jungen und non-binären Menschen erleben wir inspirierenden Zusammenhalt und vielseitige Aufrufe zur Gewaltfreiheit und Offenheit. Es ist ein Zusammenhalt, dessen Spaltung sich eine als Frauen*rechts-Kampagne getarnte Bewegung zurzeit in München zum Ziel macht.
 
Women’s Rights Campaign nennt sich die ursprünglich aus dem englischsprachigen Raum stammende Bewegung, die derzeit bei Münchner Frauen*hilfen und Aktivist*innen um Unterstützung wirbt. Anders als der Name der Organisation glauben lässt, setzt sich die Women’s Rights Campaign jedoch explizit nicht für die Rechte aller Frauen* ein, sondern propagiert offen genderfeindliche Standpunkte.
 
Basierend auf einem biologistischen Ansatz – also der Ansicht, nur biologische Frauen seien „echte“ Frauen – soll transgender Frauen* nach Forderung der Kampagne das Recht auf die Selbstbestimmung der eigenen Genderidentität verwehrt werden.
 
Bei Condrobs setzen wir uns seit vielen Jahren für Vielfalt und den Schutz aller Frauen* ein. Nachdem auch wir von der beschriebenen Bewegung kontaktiert wurden sagen wir klar:
 
Wir verwehren wir uns gegen die propagierten Standpunkte der Women’s Rights Campaign in aller Klarheit!
 
In unseren Werten stehen wir für Demokratie, Offenheit, der Gleichstellung von Mann* und Frau* und der Selbstbestimmung der eigenen Genderidentität.  Dadurch befinden wir uns im klaren Widerspruch mit den Werten der nachgewiesen vom rechtspopulistischen, anti-feministischen Rand unterstützten Bewegung.
 
Zahlreiche Frauen*organisationen treten bereits gegen die Standpunkte dieser Bewegung auf.  Wir bei Condrobs teilen die ablehnende Haltung der Stadt München gegenüber der Women’s Rights Campaign. Eine kritische Analyse der Münchner Gleichstellungsstelle für Frauen*, der Fachstelle für Demokratie und der Koordinierungsstelle zur Gleichstellung von LGBTQI* kann hier nachgelesen werden.
 
Unsere Botschaft an alle Frauen*organisationen, und LGBTQI*-Aktivist*innen: Lassen wir uns nicht spalten und treten weiter gemeinsam für Inklusion und Gleichstellung auf allen Ebenen ein!