Die Suchtberatungsstelle in Pasing als Fachstelle für Glücksspielsucht

Pathologisches Glücksspiel ist eine anerkannte Erkrankung. Die Störung besteht in häufigem und wiederholtem episodenhaftem Glücksspiel, das die Lebensführung der betroffenen Person beherrscht und zum Verfall der sozialen, beruflichen, materiellen und familiären Werte und Verpflichtungen führt.

Spielen wird dann zum Glücksspiel, wenn der Ausgang eines Spiels rein oder hauptsächlich vom Zufall abhängt, Geld oder Wertgegenstände eingesetzt werden und es eine Möglichkeit gibt Geld zu gewinnen oder zu verlieren. Die häufigsten Glücksspielarten sind Automatenspiele, Sportwetten, Kasinospiele oder Lotterien (alles auch online). In Deutschland sind etwa 300 000 bis 400 000 Menschen von einer Glücksspielproblematik betroffen.

Die Zielgruppe unserer Fachstelle für Glücksspielsucht sind Menschen mit problematischen oder pathologischem Glücksspielverhalten und deren Angehörige. Betroffene und Angehörige können sich zu jedem Zeitpunkt der Erkrankung bei uns melden, gerne auch schon wenn die ersten Gedanken über ein mögliches problematisches Spielverhalten auftauchen.

Angebote

Für die Betroffenen bieten wir Beratung, eine Spieler-Gruppe und ambulante Reha an, Angehörige werden ebenfalls beraten. Es wird auch in zusätzliche andere passende Hilfsangebote vermittelt.

Suchtberatung Pasing – Fachstelle für Glücksspielsucht

Bäckerstraße 4
81241 München

Tel: 089 8207568-0
Fax: 089 8207568-11

E-Mail: pasing(at)condrobs.de

Das könnte Sie auch interessieren

50 Geschichten: Kaffeefahrt mit Preisverleihung

50 Geschichten: Kaffeefahrt mit Preisverleihung

Zum 50-jährigen Jubiläum von Condrobs präsentieren wir 50 Wochen lang je eine Geschichte aus dem Verein. In diesem Beitrag geht es um einen Klienten aus dem BW Garmisch-Partenkirchen und seine Freude an Kaffeefahrten.

mehr lesen
Grillen für das Miteinander

Grillen für das Miteinander

Am 20. Mai feierte das BW 40+ gemeinsam mit dem Mag-Nachbarschaftstreff ein Grillfest. Es war ein wunderbares Fest, das die BW 40+ Bewohner*innen und die Nachbarschaft enger zusammenrücken ließ.

mehr lesen