Neue Fahrräder für Puerto

4. Mai 2022

Mit Freude konnten die Fachkräfte der Puerto vollbetreuten Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im April 2022 den dort untergebrachten Jugendlichen mitteilen, dass sie eine Spende für neun neue Fahrräder von der Stiftung für „Menschen mit Migrationshintergrund“ von der Landeshauptstadt München erhalten.

Große Begeisterung

Alle waren begeistert und machten Vorschläge für Fahrradtouren in die nähere Umgebung. Drei Bewohner hatten gleich die Vorstellung von einem Ausflug mit allen Jugendlichen und allen Betreuer*innen an einen schönen Ort, um dort zu grillen und Zeit gemeinsam zu verbringen. Diese Erfahrungen sind für die jungen Geflüchteten von großer Bedeutung, um ihre Alltagsprobleme für einen Moment vergessen zu können.

Angebote einholen

Gemeinsam wurden Angebote von unterschiedlichen Fahrradhändlern im Internet verglichen, bis schließlich feststand, welche Mountainbikes inklusive Zubehör (Klingel, Schutzblech, Schloss, etc.) bestellt werden sollen. So ist sichergestellt, dass sie sicher im Straßenverkehr unterwegs sein können.

Gegenseitige Unterstützung

Als die Fahrräder geliefert wurden, konnten die jungen Männer es kaum erwarten, mit dem Zusammenbauen zu beginnen. Sie halfen sich gegenseitig, um die Einzelteile zusammenzuschrauben. Jeder konnte sein Expertenwissen einbringen und bei Bedarf auf die Betreuer*innen zurückkommen. Dabei wurden die Jugendlichen in ihrer handwerklichen Geschicklichkeit gefordert. Darüber hinaus erlebten sie, dass die Arbeit mit gegenseitiger Unterstützung deutlich einfacher war, wodurch der Gruppenzusammenhalt gestärkt wurde. Nun muss das Wetter nur noch sommerlicher werden und die erste Radtour kann stattfinden.

Vielen herzlichen Dank im Namen aller Bewohner der Puerto VBW an die Münchner Stiftungsverwaltung!

Das könnte Sie auch interessieren

Unterstützung von Kindern aus suchtbelasteten Familien: SwiM präsentiert Praxisbeispiel

Unterstützung von Kindern aus suchtbelasteten Familien: SwiM präsentiert Praxisbeispiel

Letzte Woche fand im Rahmen der Aktionswoche für Kinder aus suchtbelasteten Familien eine digitale Veranstaltung statt, bei der Sicher wachsen in München (SwiM) ein Praxisbeispiel vorstellte. Die Dringlichkeit der Hilfsangebote unterstreicht auch ein Artikel der Frankfurter Rundschau, in dem Heike Meister, stellvertretende Abteilungsleiterin der Jugend-, Sucht- und Familienhilfen von Condrobs, sich äußert.

mehr lesen