Aktionswoche Alkohol: Tag der offenen Türen

13. Mai 2022

Die Aktionswoche Alkohol findet unter dem Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“ vom 14. Mai bis zum 22. Mai 2022 statt. Der Arbeitskreis Sucht begleitet diese Aktionswoche mit jeweils einem Tag der offenen Tür in der Kontakt- und Begegnungsstätte Gauting und der Suchtberatungsstelle Starnberg.

Die Kontakt- und Begegnungsstätte ist ein Raum der Begegnung im Rahmen der Suchhilfe nicht nur für Gautinger, sondern für den gesamten Landkreis Starnberg und darüber hinaus. Wir bieten Zeit für Gespräche, Unterstützung in Krisen und unterschiedlichste tagesstrukturierende Angebote, gemeinsames Essen, Freizeitangebote.

Die Mitarbeiter*innen stehen am 16. und 17.05.22 jeweils von 12.00 – 15.00 Uhr vor dem JUZ (Bahnhofstraße 6, Gauting) mit einem Informationsstand zum Thema der Aktionswoche.

Tag der offenen Türe in der Kontakt- und Begegnungsstätte Gauting

18.05.22

Leutstettenerstr. 2 – neben Vollkorner

Die Kontakt- und Begegnungsstätte Gauting (KuB) veranstaltet passend zum Motto „Alkohol? Weniger ist besser!“ am 18.05.2022 einen Tag der offenen Türe.

Ab 12 Uhr kann die KuB besichtigt werden, dazu werden Bayerische Häppchen und alkoholfreie Getränke gereicht.

Um 13 Uhr liest Jason Sante aus seinem Buch „Alkohol ist ein Blender“. Gerne können danach Fragen gestellt werden.

Ab 14 Uhr stehen Mitarbeiter*innen der KuB für Fragen und Informationen zur Verfügung.

Das Rahmenprogramm beinhalt zudem ab 15 Uhr Joshua Krink und Band sowie anschließend Kaffee und Kuchen.

Tag der offenen Tür der Suchtberatungsstelle Starnberg

Donnerstag, 19.05.2022

Hauptstraße 22 | 82319 Starnberg

Die Suchtberatungsstelle Starnberg beteiligt sich mit einem Tag der offenen Türe am 19.05.2022.

Um 11 Uhr startet Alice Groß, Schuldner- und Insolvenzberaterin des Landratsamts Starnberg im Rahmen des Arbeitskreises Sucht, den Tag mit einem Vortrag unter dem Titel „Schulden? Nicht verzagen…“. Verschuldungsfallen, Schuldnerschutz und Zugang zu einer anerkannten Schuldnerberatungsstelle stehen im Mittelpunkt. Im Anschluss gibt es eine Fragerunde zum Thema „Schulden“.

Nach einer Pause mit Snacks werden die Angebote von Condrobs e.V. im Landkreis Starnberg vorgestellt. Hierunter zählen: Betreutes Einzelwohnen, Therapeutische Wohngemeinschaft, Suchtberatungsstelle, chillout, ambulante Rehabilitation, Nachsorge.

Eine spezifische Vorstellung der Präventionsarbeit stellen die Präventionsmitarbeiterinnen Nicolette Feßmann und Tanja Orta von Condrobs e. V. um 15 Uhr unter dem Titel „Prävention – was ist das? Wie wirkt sie? So arbeiten wir!“ vor.

Um 16.00 Uhr gibt es unter dem Motto „Was passt und was fehlt?“ für Fachkräfte und Betroffene ein gemeinsames Sammeln „Think-Tank“. Dies ist ein Programmpunkt mit Veronika Mentzel, Einrichtungsleitung Condrobs Starnberg, zur Weiterentwicklung und Verbesserung der bestehenden Angebote.

Lesung „Bewölkt aber Trocken“

Des Weiteren stellt Marion Zechner am Freitag, dem 20.05.2022, um 18:00 Uhr ihr Buch „Bewölkt aber trocken“ in der Kultur-Etage des Bürgerforums Messestadt e.V. vor.

„Bewölkt aber trocken“ – wenn die Lösung zum Problem wird.

 Nach einer kurzen Einführung ins Thema liest Marion Zechner, Autorin und Therapeutin, Auszüge aus ihrem Debütroman über eine Gymnasiallehrerin, die im Alkohol Zuflucht sucht und sich schließlich in eine Entwöhnungsbehandlung begibt. Trotz aller Verzweiflung, die eine Abhängigkeit für die Betroffenen und deren Umfeld mit sich bringt, kommen Humor und Selbstironie nicht zu kurz. Im Anschluss bleibt Raum für Fragen und zum Austausch mit Fachkräften aus der Suchthilfe und der Sozialpsychiatrie.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Kultur-Etage mit Condrobs e.V. und dem Sozialpsychiatrischen Dienst Perlach.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Gespräch mit der SZ: Ungeliebte Nachbarn

Im Gespräch mit der SZ: Ungeliebte Nachbarn

Die Etablierung von Condrobs-Einrichtungen ist stets von großen Herausforderungen begleitet. Vor allem Bedenken seitens der Anwohner*innen sind immer wieder Gegenstand von Diskussionen. Im Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung wird dazu Stellung genommen und es werden Lösungen aufgezeigt.

mehr lesen