Condrobs-Aktionen in der Woche der Münchner Familienzentren

19. Mai 2023

Vom 20. bis 26. Mai sind Familien herzlich eingeladen, mit ihren Kindern eine Woche lang die Familienzentren vor Ort kennenzulernen. Spiel, Spaß, kreative Mitmachaktionen und Angebote zur Bewegung stehen auf dem abwechslungsreichen Programm sowie Kindertheater, musikalische und kulinarische Reisen. Eltern können sich zu Fragen der Förderung ihrer Kinder informieren und austauschen. Veranstalter ist der Facharbeitskreis Familienzentren München, gefördert durch die Landeshauptstadt München, Sozialreferat, Stadtjugendamt. Condrobs ist während dieser Woche mit drei Familienzentren vertreten.

Am Montag, 22. Mai, 09.30 bis 11.30 Uhr

Es duftet nach frisch zubereiteten Waffeln, die gemeinsam vorbereitet werden. So erwartet Eltern und Kinder ein köstliches Frühstück.

Am Donnerstag, 25. Mai, 09.30 bis 11.30 Uhr

Dieses Angebot richtet sich an Familien mit Kindern zwischen 1,5 bis 4 Jahren. Auch Kleinkinder sind kreativ und sogar schon richtig gut. Kreativ sein macht Spaß und fördert die Feinmotorik. Wir freuen uns auf die tollen Ergebnisse.

Am Donnerstag, 25. Mai, 15.00 bis 17.00 Uhr

Die kulinarische Reise wird fortgesetzt. „Picknick im Stemmerhof“ steht auf dem Programm. Der Stemmerhof bietet als ehemaliger Bauernhof, wie ein Dorfplatz angelegt, einen weitläufigen Außenspielbereich mit Sitzgelegenheiten für ein gemütliches Picknick und Beisammensein.

Am Donnerstag, 25. Mai, 15.30 bis 17.30 Uhr

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Väter mit ihren Kindern. Sie nehmen sich die Zeit und spielen miteinander. Die Räume sind groß und hell, ausgestattet mit ansprechendem Spielmaterial, so dass der Spaß von ganz allein kommt.

Das komplette Programm der Woche der Familienzentren gibt’s hier [pdf, ca. 5Mb]

Die Familienzentren von Condrobs sind für alle Eltern im Sozialraum und näherem Einzugsgebiet da. Die Stadtteile und der Sozialraum rund um die Familienzentrum sind oftmals geprägt von hohen sozialen Herausforderungen. Junge Familien leben häufig auf engstem Raum, die finanziellen Belastungen sind groß.

Die Familienzentren bieten von Montag bis Freitag ein niederschwelliges, offenes Programm für junge Familien mit Säuglingen und (Klein-)kindern sowie für werdende Mütter. Offene Frühstücks-/ Kaffeetreffs, Krabbel- und Babygruppen laden zum Verweilen ein. Zudem finden Angebote in einem festen Programm statt, das in seiner Vielfalt alle Familien anspricht. Themen, wie Fragen zur Erziehung, Grenzen setzen, „Sauber“ werden, Ernährung usw., beschäftigen Eltern. Sie tauschen sich über Konzepte verschiedener Betreuungs- und Bildungseinrichtungen aus und treffen auf kompetente Mitarbeiter*innen mit einem offenen Ohr für ihre Anliegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Karin schöpft neuen Mut

Karin schöpft neuen Mut

Karins Geschichte zeigt, wie wertvoll die frauen*spezifische Condrobs-Suchttherapie ist. Bei Prima Donna hat sie gelernt, kleine Schritte zu machen, realistische Ziele zu verfolgen und Selbstfürsorge walten zu lassen.

mehr lesen
Tani will Ärztin werden

Tani will Ärztin werden

Tani hat trotz ihrer erst 14 Jahre bereits viel mitgemacht. Dank Ihrer Spende blickt sie – unterstützt durch die ambulante Familienhilfe – mittlerweile hoffnungsfroh in die Zukunft.

mehr lesen