50 Geschichten: Mobil mit Pferd

29. August 2022

Dieser Beitrag erschien erstmals in der zweiten Ausgabe der ConNews 2007 in der Rubrik „Kleine Freuden des Alltags“ und stammt von Dipl.-Psych. Josef Strohbach, ehemaliger Leiter der Suchtberatung Garmisch-Partenkirchen (jetzt: Abteilungsleitung Beratung und ambulante Hilfen München)

* * * * * * * * * * * * *

Manchmal glaube ich, dass einige Klient*innen an einer Mischung aus grandiosem Pech und suchtbezogener Naivität leiden. Zum Beispiel erinnere ich mich an einen Klienten, der ein schweres Alkoholproblem hatte. Wie so oft zögerte er lange, bis er endlich Hilfe suchte.

Gleich zu Beginn der einjährigen Therapie kam es zu vier Rückfällen. Bemerkenswerterweise hatte er dabei jedesmal Kontakt mit der Polizei. Einmal wurde er alkoholisiert auf dem Fahrrad erwischt, ein zweites Mal stürzte er alkoholisiert vom Fahrrad – direkt vor der Polizeiwache. Dann geriet er als Unbeteiligter, aber alkoholisiert, tagsüber in eine Schlägerei und ein weiteres Mal wurde ihm der Geldbeutel entwendet, den er – alkoholisiert – schließlich bei der Polizei als gestohlen meldete. Seinen Autoführerschein musste er natürlich abgeben, was ihn sehr ärgerte.

Sein Verhalten und seine Zukunft im Straßenverkehr waren öfters Thema in unseren Sitzungen. Aus Geldmangel und wegen der Sperrzeit verabschiedete er sich innerlich von jeglicher Mobilität, was natürlich seine Möglichkeiten einschränkte.
Lange nach der Therapie begegnete er mir eines Tages wieder. Er grüßte mich von einem Pferd herunter und sagte grinsend: „Jetzt kann mir nix mehr passieren. Rauf komm ich nur nüchtern, vorm Runterfallen hab ich Angst und einen Führerschein brauch ich auch nicht mehr.“

Auch eine Lösung der Mobilitätsfrage!

50 Jahre – 50 Wochen – 50 Geschichten Das Jahr 2022 steht im Zeichen des 50-jährigen Jubiläums von Condrobs. Seit seinen Anfängen am 13. Dezember 1971 hat der Verein zahllosen Menschen geholfen, sie begleitet, unterstützt und ihnen mit individuell abgestimmten Angeboten eine Brücke ins Leben gebaut. Es gibt unzählige Geschichten, die dabei entstanden sind. Passend zum Jubiläum haben wir 50 Geschichten aus unseren Archiven zusammengetragen und von unseren Mitarbeiter*innen erhalten. 50 Wochen lang präsentieren wir eine davon. Kleine wie große, ernste wie witzige, persönliche wie öffentliche Storys. Denn das ist Condrobs: Sozial. Vielfältig. Bunt.

Condrobs unterstützen

Ihre Spende hilft Menschen in schwierigen Lebenssituationen und baut ihnen eine Brücke in ein gesundes, selbstbestimmtes Leben.

Jetzt spenden

Auf dem Laufenden bleiben

Ob lebensnahe Reportagen oder interessante Neuigkeiten aus Fach und Politik: Menschen zu helfen heißt, täglich Teil spannender Geschichten zu sein.

Gerne möchten wir diese Geschichten mit Ihnen teilen!

Zur Newsletter-Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

50 Geschichten: Wir fangen wieder an zu leben

50 Geschichten: Wir fangen wieder an zu leben

Zum 50-jährigen Jubiläum von Condrobs präsentieren wir 50 Wochen lang je eine Geschichte aus dem Verein. Dieser Beitrag gibt Einblicke in die Erinnerungswelt von Yvonne Schmid, ehemaliges Vorstandsmitglied mit eigener Erlebnisgeschichte.

mehr lesen