Kunst mit Köpfchen: Der Resilienzstuhl in Starnberg

29. Juli 2021

Der Starnberger Kirchplatz war die letzten wochen Mittelpunkt einer gleichermaßen farbenfrohen wie gemütlichen Kunstaktion: Unter dem Motto „Glücksmomente nehmen Platz“ fand dort eine Ausstellung mit 36 bunt bemalten Stühlen statt. Die Sitzmöbel bildeten den Auftakt der Starnberger Kultursommers und wurden von Bürger*innen, Vereinen, Institutionen usw. kunstvoll gestaltet.

Mit von der Partie war auch Condrobs. Der in Regenbogenfarben erstrahlende „Resilizenstuhl“ wurde von den Mitarbeiter*innen der Condrobs e.V. Suchtberatungsstelle Starnberg gestaltet.

Resilienz als Lösung

Der Begriff „Resilienz“, der ursprünglich aus der Materialforschung stammt und ein flexibles, belastbares Material bezeichnet, das sich nach Verformungen/Belastungen rasch in den Ursprungszustand zurückversetzt, hat längst Verwendung bei der Beschreibung von Menschen gefunden. Resiliente Personen können mit den meisten Belastungen umgehen und sind den Anforderungen des Lebens gewachsen. Ihre Handlungsfähigkeit stellen sie aufgrund adäquater Lösungsstrategen sicher.

Rückansicht des Condrobs Resilienzstuhls

Strategien erlernbar

Resilienz ist dabei trainierbar wie ein Muskel: Neuronale Autobahnen können immer wieder neu verlegt werden, unser Gehirn ist dynamisch vernetzt und so bleiben wir bis ins hohe Alter lernfähig. Besonders für Menschen in schwierigen Lebenslagen ist die Erlernung von Resilienzpraktiken von großer Wichtigkeit. So können sie einen großen Schritt in Richtung Bewältigungsstrategien gehen und mit alten, ungünstigen Mustern brechen.

Infos durch Kunstprojekt

Mit dem in Starnberg zu bewundernden Resilienzstuhl, an dem wie an den anderen Kunst-Möbeln Zettel mit Infos zum Hintergrund der Gestaltung angebracht waren, machte die Condrobs Suchtberatungsstelle die in der Projektarbeit der Abteilung Prävention zentralen Themen Resilienz und Resilienzförderung einer breiteren Masse zugänglich. Wer den Stuhl künftig bewundern möchte: er wird künftig den Balkon der Suchtberatungsstelle schmücken.

Bei weiteren Fragen zum Thema sowie zu weiteren (Präventions-)Angeboten der Condrobs Suchtberatungsstelle Starnberg ist es möglich, sich direkt dorthin zu wenden unter https://www.condrobs.de/einrichtungen/suchtberatung-starnberg/

 

Das könnte Sie auch interessieren

Schulungsprojekt Take-Home-Naloxon rettet Leben

Schulungsprojekt Take-Home-Naloxon rettet Leben

Im Oktober 2018 startete das Modellprojekts „BayTHN – Take-Home-Naloxon“ in Bayern. Nun stellten u.a. Daniela Ludwig, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, und Klaus Holetschek, bayerischer Staatsminister für Gesundheit und Pflege, im Kontaktladen limit von Condrobs e.V. den Abschlussbericht vor.

mehr lesen